Nach der „Storming-„ die „Norming“-Phase!

Mit einem Trainingsspiel und einem 3er-Turnier in die neue Saison eingetaucht!

 

GC/Amicitia Zürich : TSV Fortitudo Gossau 38 : 21 (17:12)

Die neue mit vielen neuen Gesichtern zusammengestellte U15-Mannschaft wurde im Zürcher Utogrund auf den Boden der „Elite-Realität“ geholt!

Die Zürcher überzeugten bereits als tempofestes und geschlossen auftretendes Kollektiv im Angriff wie auch in der Verteidigung.

Die Zielsetzung bei Forti war eine ganz einfache: Positionen finden und miteinander spielen.

Auch wenn das Resultat etwas brutal ausgefallen ist, gab es doch einige Lichtblicke!

Leon Pulinna, ca.3 Wochen als TW im Training, kam doch an ein paar Bälle heran und machte seine Sache sehr gut. Lukas Osterwalder zeigt keinen grossen Respekt vor den körperlich gut gebauten Zürchern und setzte sich ein paar Mal gekonnt in Szene.

Diejenigen, die aus Breitemannschaften oder aus dem U13 kommen, hatten zum Teil einen Kulturschock zu verdauen. Es weht ein rauher Wind in der höchsten Liga auf dieser Altersstufe!...

Gleich am Sonntag bekamen die Forti-Jungs Gelegenheit, sich an den höheren Rhythmus weiter zu gewöhnen!

In einem 3er-Turnier mit dem HSC Kreuzlingen (U15 Inter) und dem gleichklassigen Team von GS Stäfa, sollte der 2.Schritt in den 30 Minuten dauernden Spielen für die „Forming“-Phase erfolgen.

Zuerst gab es ein 13:13 gegen die Zürcher, die mit einer guten Angriffsachse RL/RM/RR und KL auftraten. Vorab die defensive Abteilung inklusive Diellon Bibaj (ebenfalls ein TW-Neuling), zeigte einen beherzten Auftritt, wodurch das erste positive Resultat Tatsache wurde.

In der ersten Partie gegen Kreuzlingen war gegen die starken Individualisten kaum einer im Verteidigungsverhalten auf Augenhöhe, was die hohe Anzahl an Gegentoren unterstreicht. Auch „Gast-Torhüter“ Aron Mannhart vom HC Amriswil konnte sich in anderen Partien besser von seiner guten Seite zeigen.

Das 21:22 zeigte jedoch, dass der Angriff bei Forti auf Touren gekommen ist. Lukas Seidel und Joel Peyer assistierten Jan Bischofberger als Rückraumschützen bestens. Ralf Koller und die Flügel Lukas Osterwalder und Sven Moser überzeugten von beiden Aussenseiten.

Im 2.Aufeinandertreffen mit Stäfa gab es einen knappen, doch für die Moral wichtigen 18:17-Sieg! Die Deckung überzeugte wiederum nicht so sehr, auch weil die Spieler von der Goldküste mit dem 7.Spieler agierten. Ralf Koller war es vorbehalten einen Nadelstich mit dem Wurf ins leere Tor zu versetzen!

Die letzte Partie gegen die Thurgauer drohte auszuarten, weil die müden Kreuzlinger, wohl emotional ausgelaugt, mit unfairen Mitteln ihre Haut so teuer wie möglich verkaufen wollten und mit sich und der ganzen Welt haderten. Die Strafen brachten die Fürstenländer auf die Siegerstrasse und mit 19:17 schlussendlich auch einen erfreulichen Ausgang aus diesem Vorbereitungsturnier.

Bereits am nächsten Sonntag, 21.Juni 2016 wollen die Forti-Jungs den nächsten Adaptionsschritt machen. In Bad Zurzach geht es gegen ein U17 Regio-Team (Zurzibiet-Endingen), gegen das U15 Inter von der SG Endingen und die HSG Hochrhein aus Süddeutschland.

Das U15 Elite 2015/16 hat gezeigt, dass Potential in ihm steckt! Nun gilt es, insbesondere im Verteidigungsverhalten, mehr an Härte und Konsequenz zuzulegen. Hierfür sind diese Vorbereitungsturniere ein hervorragender Lehrplätz und der Teamspirit wird bestens gefördert.

HOPP FORTI!!!

Am Wochenende im Einsatz standen:

Diellon Bibaj (nur So.), Aron Mannhart (nur So.), Leon Pulinna (nur (Fr.); Jan Bischofberger, Cyrill Conscience, Cédric Kobler, Ralf Koller, Moreno Labriola, Luka Mitrovic, Sven Moser, Lukas Osterwalder, Joel Peyer, Lukas Seidel, Yanik Stadler, Nico Strauss und Simon Verlezza

Gianni Keller

Zurück