MU19 Inter - Turniersieg am HSG-Cup

Weisse Weste mit neuen weissen Shirts

Am vergangenen Sonntag trat die MU19 Inter am HSG-Cup in Pratteln (BL) an. Als Favorit reisten die Ostschweizer mit dem Ziel, das Turnier zu gewinnen, die neuen Spieler zu integrieren und einen Schritt im Angriffsspiel zu machen nach Basel.

Nach einer Niederlage am Vortag gegen das 2. Ligateam vom Partnerverein HC Flawil traf man gegen den TV Möhlin auf einen altbekannten Aufstiegsgegner. Die Deckung stand von Beginn weg wie ein Bollwerk und so war es ein Leichtes über Tempogegenstösse in Führung zu gehen. Trotz Schwächephase konnte der Vorsprung über die Zeit gespielt werden und mit einem 16:12-Sieg der Turnierstart positiv gestaltet werden.

Im zweiten Spiel traf man im vereinsinternen Aufeinandertreffen auf die MU17 Elite von Fortitudo Gossau. Das war mental eine schwierige Aufgabe. Dies war auch deutlich ersichtlich. Die jüngeren Kameraden liessen sich kaum abschütteln. Am Ende aber gewinnen die MU19-Jungs denkbar knapp mit 14:13 und sind weiter auf Turniersiegkurs.

Im vorentscheidenden Spiel traf man auf das Heimteam der HSG Nordwest. Die körperliche Überlegenheit und endlich ein Angriffsauftritt nach dem Gusto von Trainer Kramer brachte das Spiel rasch in trockene Tücher. Es resultierte ein 17:12-Sieg.

Im Abschlussspiel waren die Beine langsam schwer und der Kopf müde. Es war ja immerhin das fünfte Spiel an diesem Wochenende. Der Favoritenrolle konnte man nicht so richtig gerecht werden. Trotzdem gewinnen die Forti-Jungs am Ende mit 15:13 und behalten ihre weisse Weste und holen sich damit den Turniersieg.

Das war ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der MU19. Nun folgen noch einige Testspiele gegen Eliteteams. Da will man den Elitegrouve aufnehmen, um im Inter dann überlegen zu sein. Dafür ist allerdings eine Reduktion der Fehlerquote erforderlich.

Den Turniersieg geholt haben:

Kessler (1), Garbini (1), Frauenknecht (4), Gutmann (4), Buchegger (7), Bischofberger (4/1), Brülisauer (8/7), Stadler (2), Huber (3), Peyer (5), Verlezza (2/1), Schneider (11/1) und Niedermann gecoacht von Kramer

nicht dabei: Scheiwiler, Rutz, Halter und Moser (alle verletzt)

Zurück