MU19 - Glanzloser Auswärtssieg im Toggenburg

Das letzte haftmittelfreie Spiel in der Provinz?

HC Büelen Nesslau - TSV Fortitudo Gossau 19:29 (9:12)

Erst vor einer Woche fand die selbe Begegenung in Gossau statt, wo sich der Leader deutlich aber ohne Glanz die zwei Punkte zu Hause behielt. Im Rückspiel wollten die Fürstenländer dominanter auftreten und den Toggenburgern weniger Chancen lassen. Dieses Vorhaben gelang bei Spielbeginnt gut. Die Gäste gingen schnell mit 8:1 dank mehreren Tempogegenstössen in Führung. Doch dann war leider wieder das selbe Bild wie im Hinspiel zu sehen. Die Spannung liess nach, die Chancen wurden fahrlässig vergeben und die Deckung war unkonzentriert und machte grundlegende Fehler. Das sind nicht die Ansprüche, welche die Gossauer Leistungssportler an sich haben. Doch muss der Schreibende die Spieler an dieser Stelle auch in Schutz nehmen. Es ist nicht immer einfach als absoluter Favorit auswärts ohne Haftmittel gegen einen Gegner mit einer unkonventionellen Handballart anzutreten und die Erwartungen zu erfüllen. Trotzdem wird ein solcher Auftritt in einer Interliga keine Punkte einbringen.

Die zweite Halbzeit bot wieder nichts Besonderes. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Die Toggenburger waren jeweils eine gefühlte Ewigkeit im Angriff, bis die Fürstenländer den Ball erwischten und in den Tempogegenstoss liefen. Am Ende war es wieder wichtig, die zwei Punkte mitzunehmen und weiterhin verlustpunktlos an der Tabellenspitze zu stehen, um das Aufstiegsziel weiterhin zu ermöglichen. Gelingt den Forti-Jungs der Aufstieg nach der U15 und U17 auch im U19, haben sie ihren Verein auf allen Stufen in den interregionalen Handball gebracht und müssen wohl nicht wieder in der Provinz, ohne Haftmittel antreten. Die Aufstiegsmodalitäten werden nächste Woche bekannt gegeben. Die Gossauer müssen weiterhin immer das Punktemaximum herausholen und dann ein allfälliges Entscheidungsspiel um den Aufstieg gewinnen.

Weiterhin verlustpunktlos da stehen: Halter (56 %), Gröpl (42 %), Garbini D., Enzler (4), Garbini N., Gutmann (2), Huber (11), Kessler (1), Lämmler (5), Moser (3), Rutz (1), Scheiwiler und Mitrovic (2) gecoacht von Kramer und Brülisauer

Zurück