MU17 Inter - Dank Kantersieg wieder im Aufstiegsrennen

Mit starker Deckungs- und Offensivarbeit zum klaren Derbysieg

TSV Fortitudo Gossau - HSC Kreuzlingen 37:21 (18:10)

Vor einer Woche hat der Schreibende die Forti-Jungs noch wegen fehlender Konzentration kritisiert. Die Kritik wurde von den Spielern offensichtlich gut aufgenommen und umgesetzt. In der Vorwoche zeigten die Fürsteländer bereits eine starke Deckungsleistung. Der absolute Ligakrösus Stäfa konnte lediglich 27 mal erfolgreich einnetzen und am Sonntag wurde im Cup die MU19 vom HC Amriswil unter 20 Tore gehalten. Doch leider scheiterte man klar in der Offensive. Das Abschlusstraining bis die Schultern schmerzten, schien seine Wirkung zu zeigen. Denn gegen den HSC Kreuzlingen trafen die Schwarz-Weissen endlich wieder am Laufmeter. Da auch die Deckung mit Schlussmann Halter, der bei den ersten beiden Würfen extrem schnell am Boden war und lange die Null hielt, funktionierte, waren die Kreuzlinger scheinbar früh geschlagen. Die Gossauer liessen nicht nach und setzten die Trainerforderungen weiterhin gut um. Da nützte es auch nicht viel, dass die Gegner Topscorer Brülisauer mit einer Manndeckung aus dem Spiel nahmen. Dies gab mehr Platz für die anderen Akteure, welche diesen auszunutzen wussten. Der letzte Angriff vor dem Pausenpfiff war sinnbildlich für das Spiel. Die Gossauer besprachen die Auslösung im Time Out, die Spieler führten souverän aus und zeigten einfach mehr Willen dieses Spiel zu gewinnen, was dann zum 18:10-Pausenstand führte.

Die Devise für die zweite Hälfte war das Tempo weiterhin hoch zu halten, um möglichst ein positives Torverhältnis herauszuholen. Als die Kreuzlinger aufzugeben schienen, schritten die Fürstenländer in eine offensivere 3:3-Deckung, was zu etlichen Gegenstosstoren führte.

In der Abschlussbesprechung konnten die Forti-Akteure nur gelobt werden. Sie zeigten ein fast perfektes Spiel. Dank dem Kantersieg steht die Forti-Equipe nun zumindest über Nacht auf einem Aufstiegsplatz und somit weiterhin trotz vielen Stolpersteinen auf dem gesetzten Zielkurs zur Aufstiegsrunde. Die Forti-Jungs haben ihre Hausaufgaben gemacht - Nicht mehr und nicht weniger. Denn am Sonntag gewann die SG Wädenswil-Horgen und überholte die Gossauer erneut. Allerdings haben sie zwei Spiele mehr und ein weitaus schlechteres Torverhältnis (Differenz 19 Tore) auf dem Konto. Fortitudo hat weiterhin alles in den eigenen Händen. Es muss aber auch weiterhin hart gearbeitet weden, um das Ziel zu erreichen.

Die nächste wichtige Hürde könnte am Mittwoch, 30.11. um 20.00 Uhr gegen die unter ihrem Wert verkauften Schaffhauser im Heimspiel gemeistert werden. Die Schaffhauser verfügen dank der Zusammenarbeit mit den Kadetten in der Handballhauptstadt der Schweiz über enorm viel Qualität, wenn alle Spieler verfügbar sind.

Fotos vom Spiel: https://www.flickr.com/photos/fortitudohandball/albums/72157676852700485

Bericht aus Kreuzlinger Sicht: http://www.hsc-kreuzlingen.ch/teams/cmsteams/articledetails/id/68045/team_id/2549/section_id/4802/widget_id/3111/fromwidget/true

Für Fortitudo im Einsatz waren: Bischofberrger (5/1), Brülisauer (10/2), Gutmann (3), Huber (3), Kessler (3), Koller (5), Moser (1), Scheiwiler (1), Stadler, Wunderli (3), Halter (46%) und Gröpl (50%) gecoacht von Kramer, Gächter, Bleiker und Verlezza (beide verletzt)

Zurück