MU13: Die Zähne an den "Sharks" ausgebissen!

Pfadi Winterthur siegt im Spitzenkampf!

 

Pfadi Winterthur „Sharks“   :   Forti            25  :  21  ( 9:10 ) 

Die Gastgeber stellen eine körperlich überdurchschnittlich starke Truppe. Zumindest regional gesehen. Wenn diese dann noch halb offensiv oder, wie nach der Halbzeit aufgestellt, in einem defensiven 5:1 in der Deckung stehen, wird es für jeden Gegner in dieser U13 Meisterschaft schwer. Zudem half dies auch der Torhüterin, die wohl auch insgesamt etwas über der Leistung von Forti-Goali Benjamin Brügger diese Verteidigung ergänzte.

Das Pausenresultat von 9:10 für die Forti-Jungs war jedoch nicht den Defensivsreihen geschuldet. Viel mehr war es eine Fehlerorgie hüben wie drüben, die von den beiden jungen Schiedsrichtern tatkräftig „unterstützt“ wurde, weil diese in der Handhabung der Schrittregel ebenfalls ihren Teil zur Unruhe beitrugen.

Die Last der Leaderrollen bei den Gossauern war insbesondere auf Cyrill Conscience, sowie auf Cédric Kobler und zu einem geringeren Teil auf Jerome Rutz verteilt.

Die Eigenfehler technischer Art plus die Fehlwürfe, inklusive vergebener „7 Meter“, machen oft den Unterschied in einem solchen Spitzenkampf aus. Diesbezüglich sündigten die „Weiss-Schwarzen“ leider zu oft. Vor allem in der Startviertelstunde wäre es durchaus möglich gewesen, nach einem 2 Tore-Vorsprung, die „Haie“ selber zu beissen…

Das „Steinzeit“-Pausenresultat durfte die Fürstenländer betreffend Deckungsleistung nicht blenden lassen, denn die Pfadi-Jungs entwickelten immer eine grosse Dynamik im 1 gegen 1.

Die Fürstenländer blieben bis zum 13:13 an den „Sharks“ dran, als ausgerechnet 2- Minutenstrafen die Einheimischen offenbar zu beflügeln schien. Selbst ein 4 gegen 6 nutzten die Winterthurer, um Tore über aussen zu erzielen. Diese Phase schien die Forti-Spieler endgültig zu lähmen und so übernahmen die Zürcher das Diktat und setzten sich mit 4 Toren ab.

Die Gossauer rieben sich nun am „roten Block“ vollends auf. Den Bewegungen in die Tiefe wichen nun gänzlich einem Querlaufen und -Spielen und die Kräfte schwanden zusehends. Da von den Aussen praktisch keine Wirkung ausging, lastete zu viel auf den Rückraumspielern, denen sich jedoch kaum Räume für Durchbrüche auftaten. Einzig Janis Braun „erwischte“ die Torhüterin mit 2 Toren auf dem „falschen“ Flügel, doch dies war einfach zu wenig, um die „Sharks“ auseinander zu bringen.

Ab und zu „bestätigten“ Cyrill Conscience und Cédric Kobler die „Wünsche“ der Trainer, wenn sie mit Schwung in die Lücken kamen. Auch wenn die beiden Forti-Spieler 9 und 5 Tore erzielt haben, wäre so doch mit mehr Mut weitaus mehr möglich gewesen. Auch trotz der guten Defensive von Pfadi.

Schlussendlich brachten die Einheimischen diesen Vorsprung über die Runden, weil die Gossauer Eigenfehlerquote einfach nicht zurückging. Das machten die Pfadi-Junioren in Hälfte 2 besser und deshalb ist deren Sieg in diesem Spitzenduell verdient.

Es folgt nun die lange Pause wegen der Skiferienzeit. Einzelne Spieler und vor allem deren Eltern haben sich extra Zeit genommen, aus dem Feriendomizil an- oder dahin nachzureisen. Herzlichen Dank für diese tolle Bekenntnis zum Nachwuchsleistungssport!

Am Samstag, 05.03.2016, wird die Meisterschaft gegen KJS Schaffhausen um 12.00 Uhr fortgesetzt. Bis dahin gibt es die Möglichkeit an den, vom starken Pfadi-Team aufgezeigten Schwächen zu feilen…

 

HOPP FORTI!!!

Den aufreibenden Spitzenkampf haben verloren

Benjamin Brügger; Janis Braun, Cyrill Conscience, Adam Dulkanovic, Cédric Kobler, Etienne Kobler, Moreno Labriola (verletzt, Statistik), Delian Ochsner, Nicola Peyer, Jerome Rutz und Nico Laurin Strauss

Abwesend: Aurel Sostizzo (U15-2), Amin Sapra und Timon Truniger (Familie)

Gianni Keller und Daniel Rutz

 

Zurück