MU 15 Elite: 2.Platz an der "Zürichsee-Trophy"!

Die Meisterschaft kann und soll kommen!


TSV Fortitudo Gossau   :   SG Wohlen/Muri U15 Inter  19   :   12  (11:6) 
 
TSV Fortitudo Gossau   :   HSG Nordwest U15 Elite  14   :   13  (4:9) 
 
TSV Fortitudo Gossau   :   SG Visp/Visperterminen U15 Inter 22   :   17  (9:5) 
 
Finalspiel (1x20')
TSV Fortitudo Gossau   :   HSG Aargau Ost U15 Elite  11   :  13     
 
Traditionell ist die "Zürichsee-Trophy" in Horgen die letzte Gelegenheit, die eigene Mannschaft nochmals auf den Prüfstand zu stellen!
 
Erstmals wurde in diesem Jahr im Modus 2x20 Minuten gespielt. Eine gute Gelegenheit jeweils, alle Kaderspieler in jedem Spiel einsetzen zu können. Leider wurde bei der Spielplangestaltung zu wenig Zeit zwischen den Partien eingesetzt, so dass es doch noch ein langer Tag wurde...
 
Die erste Begegnung  stand gegen die Aargauer Intermannschaft aus Wohlen und Muri auf dem Programm. Der Start und der Verlauf glich einem "Einlaufspiel"! Der Forti-Motor war eigentlich nicht für Höchstleistungen parat, doch liess es der Gegner zu, dass eine kontinuierliche Steigerung des ersten Blockes von "knapp genügend" bis "brauchbar" zu konstatieren war. Mit einfachen Toren gelang ein schön aussehendes Halbzeitresultat von 11:6.
 
Der 2.Block deckte unter der Führung von Joel Locher und Marco Streule lange sehr gut, bevor auch dieser Teil des Forti-Teams etwas die Konsequenz im ganzen Auftreten vermissen liess. Ein 19:12 auf der Anzeigetafel war zumindest ein gutes Resultat zum Auftakt in den Turniertag.
 
Gespannt durfte dem nächsten Spiel gegen die HSG Nordwest entgegengeschaut werden, war es doch eine Elite-Mannschaft, der man in der Meisterschaft begegnen wird. Einer guten 3:2:1-Deckungsleistung stand eine von vielen Eigenfehlern geprägte Angriffsleistung gegenüber! In 20 Minuten 4 Tore erzielt und 9 erhalten führte zu einer einer kurzen und lauten Pausenansprache. Mit Wirkung...
 
Die Stammspieler besannen sich ihrer Qualitäten und zogen den Forti-Karren noch aus dem Dreck! Einschränkend muss festgehalten werden, dass der Nordwest-Trainer auch sehr viel ausprobierte und seinen "Shooter" in der 2.Spielhälfte schonte. Dennoch zeigten die "Weiss-Schwarzen" Charakter und kippten, dank aufkommendem "Feuer" in der Deckung, die Partie noch mit 14:13 zu ihren Gunsten.
 
Das Spiel gegen die Walliser Mannschaft glich einem Kehrausspiel. Viele Wechsel auf beiden Seiten prägten eine Partie, die zwar 22 Treffer hervorbrachte, aber in Sachen Verteidigung den eigenen Ansprüchen mit 17 Gegentoren doch nicht genügen durfte. Das einzige Spannungsmerkmal: Bei einem Sieg erhielten die Fürstenländer vor dem Finale nochmals 20 Minuten Erholungszeit.
 
Der Sieger der "Lakeside Challenge" und Verhinderer der Forti-Finalteilnahme an jenem Turnier vor einer Woche, die SG Aargau Ost, liess in ihrer Gruppe mit der SG Pilatus immerhin ein Elite-Team hinter sich und erstaunte wiederum mit ihrem schnellen und effizienten Angriffsspiel.
 
Die beiden Trainer einigten sich darauf, dass die etwas ungewohnte kurze Spielzeit von 20 Minuten auch etwa in 2 Blöcken aufgeteilt werden soll, um allen Spielern dieses Finalerlebnis zu ermöglichen.
 
Die "Starting 7" überzeugte vor allem dank Jan Brülisauer, der Sinnbild dafür war, dass der konditionelle Aspekt an diesem Turnier keine Fragen aufwerfen würde. Mit 4 Toren in Serie war er dafür besorgt, dass die RLZ-Jungs nicht früh auf die Verliererstrasse gerieten. Weil jedoch dem Rückraum wenig Gutes gelang und Zeitstrafen zusätzlich "störten", kippte der finale Match zu Gunsten der Aargauer.
 
Ihr nun mittlerweil bekanntes schnelles Spiel war wiederum sehr wirkungsvoll, während ihre Deckung von den Gossauern zu wenig unter Druck geriet, weil diese zu fehlerhaft agierten.
 
Dass die Forti-Jungs trotz allem noch Spass an diesem Spiel hatten, zeigten ein knapp am Torwart gescheiterter "Flieger" und ein geglückter Dreher als letzter Treffer des Turniers von Jerome Rutz zum Endresultat von 11:13.
 
Erwähnenswert sind die mutigen Auftritte der jungen 06er Leo Baumgartner und Matteo Etter, die ihre Einsatzzeiten sehr gut nutzten, sowie die Auftritte der Goalies Besmir Avdili und Noah Küffer. In diesem Bereich sind wir definitiv weiter, als vor einem Jahr...
 
Nun gilt es den Fokus auf den Meisterschaftsstart am kommenden Samstag, 1.September 2018 zu richten! Der "Showdown" findet in der Zürcher Utogrundhalle mit Spielbeginn 14.00 Uhr gegen GC Amicitia statt! Wir freuen uns, dass es nun endlich auf Punktejagd gehen kann und es mehr als um Springseile (gute Idee eines Preises aus Trainersicht!...) geht, welche bei der Siegerehrung in Horgen vergeben wurden...
  
HOPP FORTI!!!
 
Stolze (?) Besitzer von neuen Springseilen wurden:
 
Besmir Avdili, Noah Küffer; Leo Baumgartner, Damian Bruggmann, Jan Brülisauer, Matteo Etter, Fabrizio Holenstein, Etienne Kobler, Joel Locher, Manuel Rajkovic, Silvan Rügge, Jerome Rutz, Gianin Santeler und Marco Streule
 
abwesend: Janis Pfister (Kniebeschwerden)
 
Gianni Keller und Daniel Rutz
 

 

Zurück