NLA-Furioso in der zweiten Halbzeit

NLA-Furioso in der zweiten Halbzeit

Die Mannschaft von Trainer Rolf Erdin wusste von Anfang an, dass nur ein Sieg die Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt aufrecht halten konnte. Entsprechend seriös hatten sich die Fürstenländer auf den Gegner eingestellt. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, die Führung wechselte von der einen zur andern Mannschaft, betrug aber nie mehr als zwei Tore. Mit einem 17:16 zugunsten der Gossauer wurden die Seiten gewechselt. Diese kamen mit hoher Konzentration aus der Kabine und zündeten den Angriffsturbo, dem die Zürcher - auch mental - immer weniger entgegenzusetzen hatten. Insbesondere Topscorer Christoph Piske mit insgesamt 14 und Captain Gabriel Würth mit 8 Toren ragten aus dem ansonsten stabilen Kollektiv heraus. Die Fürstenländer bewahrten sich damit die Chance, den RTV Basel noch abzufangen.

Zurück